Artikel

Call of Duty: Modern Warfare II

Kostenlose Spieltage im Dezember laut Gerücht

Im Dezember finden die ersten kostenlosen Spieltage mit Call of Duty: Modern Warfare II statt, laut Gerücht.

Die Möglichkeit kostenlos Call of Duty: Modern Warfare II zu spielen soll es im Dezember geben.

Laut dem aktuellen Gerücht wird am 14. Dezember des Mid-Season-Update für den First Person-Shooter erscheinen. Die genauen Inhalte sind nicht bekannt. Enthalten sein dürfte aber die Karte Shipment, wie im Vorfeld schon für die erste Season enthüllt wurde.

Einen Tag nach dem Update, also am 15. Dezember, sollen dann die kostenlosen Spieltage erfolgen. Sie dauern bis zum 19. Dezember an. Die genaue Start- und Endzeit ist nicht bekannt.

Was genau die kostenlosen Spieltage umfasst, ist noch nicht klar. Es dürfte sich aber aller Wahrscheinlichkeit nach nur um den Multiplayer des Spiels handeln.





Rooted

Solo- und Multiplayer

Bild Quelle: Steam

Erkunde eine postapokalyptische Welt

Rooted ist ein postapokalyptisches Überlebensspiel. Wir schreiben das Jahr 2100. Du bist einer der wenigen Überlebenden und musst dich in den Ruinen vergangener Zivilisationen, welche aufgrund eines globalen bakteriologischen Krieges zusammengebrochen ist, weiterentwickeln und anpassen.

Im Laufe der Jahre hat es die Natur geschafft, einige Gebiete sicher zu machen, indem sie sogar Terrain zurückeroberte und Rückstände des verheerenden bakteriellen Krieges beseitigt hat. Einige Stadtteile hatten jedoch weniger Glück. Ohne Schutz wirst du hier Probleme bekommen. Sei gewarnt!

Um dein Lager auszubauen und deine Lebensbedingungen zu verbessern, musst Du - alleine oder mit deinen Freunden - die Open World erkunden, um Schrott und Gegenstände zu sammeln, Altes wiederherzustellen und mit der Zeit lernen, Neues zu erschaffen.

Achte auf deine Umgebung. Es wird nicht einfach sein, denn die Gefahr hat viele Gesichter!

Bald bei Steam !

Link: https://store.steampowered.com/app/1940080/Rooted/
 





Dead Matter: Nach vielen Katastrophen soll der Steam-Release die Rettung bringen

Dead Matter, ein Survival-Spiel mit bewegter Geschichte: Jetzt wurde der baldige Steam-Release in Aussicht gestellt, samt großer Veränderungen.

Bild Quelle: gameStar

Dead Matter kämpft schon lange mit Problemen, wenn auch weitgehend unter Verschluss. Die Survival-Hoffnung brachte seit 2017 Millionen Euro via Crowdfunding zusammen. Das Versprechen eines gigantischen Open-World-Survivalspiels mit vielen Freiheiten traf bei vielen zahlungswilligen Spielern einen Nerv.

Seitdem wurde allerdings lediglich eine frühe Alpha-Version für Unterstützer verfügbar. Nach einem Drama um die Key-Vergabe fällten erste Spieler teils vernichtende Urteile. Trotz Verschwiegenheitserklärung kamen Berichte über einen rudimentären Entwicklungsstand und zahlreiche fehlende Elemente ans Licht. Zweifel wurden laut, ob Entwickler Quantum Integrity der eigenen Vision überhaupt gewachsen sei.

Jetzt wendet sich das Team in einem neuen Vlog an die Community. Ein Release auf Steam im Early Access stehe kurz bevor. Und man habe aus Fehlern der Vergangenheit gelernt, weshalb das Spiel zunächst nun stark verkleinert an den Start gehen soll.

Die Entwickler von Quantum Integrity Software erklären, dass sich seit dem Alpha-Release einiges an der Firma verändert habe. So habe man neue Mitarbeiter angeworben, die viel Branchenerfahrung mitbringen sollen. Eine kontinuierliche Produktions-Pipeline mit regelmäßigen Updates – so lautet das selbsterklärte Ziel.

Für den Steam-Release soll eine solide, erste Early-Access-Version von Dead Matter entstehen. Dafür wird auch die Open World drastisch verkleinert. Nun konzentriert sich das Geschehen auf eine Stadt und etwas umliegendes Land. Im Laufe des Early Access sollen nach und nach weitere Gebiete hinzukommen.

Die Zombie-KI wird stark überarbeitet, um ein glaubwürdigeres Verhalten und Hordenbildung zu ermöglichen. Außerdem werden neue Modelle mithilfe von Unreal Metahumans entworfen. Das bringt uns zur nächsten wichtigen Änderung.

Dead Matter wechselt auf die Unreal Engine 5. Neben realistischeren Zombie-Modellen durch Metahumans soll beispielsweise die Beleuchtungstechnik Lumen für eine hübschere kanadische Postapokalypse sorgen.

Ein besseres System für Loot soll außerdem die Immersion fördern und ein Gefühl von Belohnung entstehen lassen. In Dead Matter soll spezifischer Loot in bestimmten Gegenden spawnen. Also zum Beispiel Arztkleidung in Krankenhäusern, wie es beim großen Vorbild DayZ ebenfalls gang und gäbe ist. Im späteren Spielverlauf soll die Jagd nach besserem Loot in gefährlichen Gegenden für Motivation sorgen.


Lumpelinche   21. Oktober 2022    16:08    Gaming    0    103
Dorfkinder, www.dok-clan.de, DeadMatter



Join Teamspeak

Teamspeak 3

Deadside Server

Spenden

Statistik
Online: 4
Heute: 49
Gestern: 123
Monat: 3877
Jahr: 23740
Registriert: 16
Gesamt: 23740